Managementbiografien

President Hotel Operations – Nord- und Südamerika (Ost)

„Unsere diversifizierte, multikulturelle Belegschaft hat uns ebenso viel über die Kunst der Gastfreundschaft gelehrt wie diejenigen, die im Four Seasons übernachten und residieren.“

Als President of Hotel Operations in der größten Region des Unternehmens − eine Rolle, die er gemeinsam mit Vince Parrotta ausfüllt − trägt Antoine die Verantwortung für ein umfassendes Portfolio von Objekten entlang der Ostküste der USA, in der Karibik und in Lateinamerika.

Im Luxussektor dreht sich vieles darum, den Gast zu kennen, seine vielfältigen Wünsche zu verstehen und seine Anforderungen vorauszuahnen. „Das Erfolgsrezept in der Hotelbranche – und bei Dienstleistern im Allgemeinen − hat sich im Grunde kaum geändert.  Menschen wollen respektiert, verstanden und willkommen geheißen werden.  Wir bei Four Seasons richten all unser Tun darauf aus, unseren Gästen ein außergewöhnliches Serviceerlebnis zu bieten, das in der Branche seinesgleichen sucht.“

Mit Blick auf die kontinuierliche Expansion und Wachstumsstrategie von Four Seasons hat Antoine ein klares Bild von Führung:  „Ich glaube daran, mit gutem Beispiel voranzugehen.  Dazu musst du in den Herzen und Köpfen der Mitarbeiter und Gäste stets sichtbar und präsent sein, auch wenn du persönlich nicht immer vor Ort sein kannst.  Ähnlich wie das außergewöhnliche Umfeld, das wir für unsere Gäste schaffen, schaffen wir auch für unsere Mitarbeiter ein Umfeld, in dem sie gedeihen können.“

Überzeugt davon, dass Fähigkeiten vermittelt werden können, die persönliche Einstellung jedoch in jedem Menschen individuell verwurzelt ist, sieht Antoine in der globalen Expansion von Four Seasons große Vorteile.  „Wir leben in einer vielfältigen Welt, und kulturelle Nuancen sind im Hotelgewerbe enorm wichtig.  Sie bieten uns großartige Möglichkeiten zu lernen und erweitern unser Repertoire, damit wir in der Lage sind, unseren Gästen personalisierte Erfahrungen bereitzustellen.“

Persönliche Beziehungen, seine Kollegen gut zu kennen und die Fähigkeit, als Team zusammenzuarbeiten sind entscheidende Voraussetzungen. „Da wir immer mehr neue Teammitglieder über alle Ebenen hinweg begrüßen, müssen wir authentisch und uns selbst treu bleiben. Auch wenn unser Hintergrund verschieden ist, eines haben wir alle gemeinsam: den ehrlichen Wunsch, Menschen glücklich zu machen und Service zu liefern, der nicht von der Stange kommt – sondern von Herzen. Auf diese Weise wird die Tradition von Four Seasons weiterleben.“

WICHTIGSTE KARRIERESTATIONEN

  • Bei Four Seasons: Antoine Chahwan begann seine Laufbahn bei Four Seasons 1990 in Newport Beach, Kalifornien (vormals ein Four Seasons Hotel) und erlangte über Stationen in der Abteilung Food & Beverages in Philadelphia, Tokio sowie Sydney höhere Positionen, bevor er im Rahmen der Voraberöffnung des einstigen Resorts Great Exuma auf den Bahamas zum General Manager aufstieg. 2007 kehrte er nach Asien zurück, zunächst als General Manager in Macau, und wechselte anschließend nach Singapur, wo er zehn Jahre lang in der Funktion als General Manager das Hotel sowie als Regional Vice President ein Portfolio weiterer Hotels und Entwicklungsprojekte in der Region betreute.  2019 übernahm er seine derzeitige Position und ist seither in der US-Niederlassung in Dallas tätig.
  • Ausbildung: Studium der Fachrichtung „General Sciences and Psychology“ am Vancouver Community College in British Columbia, Kanada

PERSÖNLICHE EINBLICKE

  • Einstellung zum Thema Führungsqualitäten: „Der beste Moment, jemanden zu befördern, ist, wenn er zu 85 Prozent bereit für den Job ist. Wenn er heiß darauf ist, aber auch weiß, dass er noch viel zu lernen hat.“
  • Was ihn stolz macht: „Als ich Singapur verließ, kam eine Managerin zu meiner Abschiedsparty, die ich noch aus der Zeit kannte, als das Hotel ihre Ausbildung mitfinanziert hat. Sie dort als Kollegin zu sehen, die jetzt in unserer regionalen Niederlassung arbeitet, war schon etwas Besonderes.  Oft sind es die Menschen, denen wir unterwegs geholfen haben, die der wahre Maßstab unseres Erfolgs sind.“
  • Wo man ihn am Wochenende antrifft: Wenn Antoine nicht gerade auf dem Baseballplatz sein Team anfeuert, steht er gerne in der Küche. „Ich möchte ja nicht angeben, aber meine Familie (seine Frau Hiroko und die beiden Söhne Noah und Jonah) findet, dass ich die besten Spiegeleier mache. Ich stamme aus dem Mittelmeerraum, also nehme ich als Geheimwaffe Extra-Vergine-Olivenöl – für einen knusprigen Rand und ein butterzartes Eigelb.“